Fränkischer Heimatabend – 50 Jahre „Wolfram“-Schützen

Mit einem wunderschönen Fränkischen Heimatabend feierte die Schützenabteilung „Wolfram“ ihren 50. Geburtstag. Sie wurde am 25. November 1969 im Gasthaus „Stern“ ins Leben gerufen. Mann der ersten Stunden war Otto Eberlin – er bereite die Gründungsversammlung vor und übernahm das Amt des 1. Schützenmeisters. 80 Personen haben sich dabei in die Mitgliederliste eingetragen. Die Geschichte der „Wolfram“-Schützen haben Konrad Seitz und Georg Achinger in einer Ausstellung zusammengefasst. Diese war beim Fränkischen Heimat zu bestaunen und wird auch beim Sternlesmarkt im OG des Bürgersaals präsentiert.

Über mehrere Monate hatte das „Jubiläums-Team“, bestehend aus Christoph Oberlander (Schützenmeister), Nadine Eder (stv.Schützenmeisterin), Georg Achinger, Christoph Hufnagel, Beate Kunzmann und Konrad Seitz, den Heimatabend und das Jubiläum vorbereitet. Das gebotene Programm hat gehalten, was angekündigt war – ein stimmungsvoller Fränkischer Hei-matabend. Die DJK-Sporthalle war gefüllt von Ehrengästen, (darunter auch Schützen aus Mitteleschenbach und Ornbau, sowie Landrat Dr. Ludwig, Bezirksrat Hans Popp, Gau-schützenmeister Wolfgang Rubensdörfer, Bürgermeister Michael Dörr und einige Stadträte sowie die Abordnungen der Wolframs-Eschenbacher Vereine) und von vielen Bürger aus Wolframs-Eschenbach und der näheren Umgebung. Den musikalischen Part hatten die Wittmans-Buam, die Gruppe „Steirisch aufgespielt“, die Wolframs-Eschenbacher Wirtshaussänger und die Gebrüder Achinger inne. Sie ernteten großen Applaus für ihre Darbieten der fränkischen Musik und dem Gesang. Durch das Programm führte 2. Bürgermeister Johann Schlackl.

Foto: Klemens Wegehaupt

Zwischen den begeisternden musikalischen Darbietungen hatten die Schützen zwei Highlights eingebaut. Zum einen wurden die Mitglieder, die von Anfang an dabei waren, also 50 Jahre der Schützenabteilung treu verbunden sind. Und zwar sind dies: Andreas Brand, Reinhold Ebersberger, Willi Gilch, Fritz Netter, Josef Seitz, Hans Wagner, Josef Wagner und Hans Wechsler. Mit dem eigens für das Jubiläum angefertigten Stahlstich von „Wolfram-von-Eschenbach (hergestellt von Tobias Schneller) bedankte sich die Schützenabteilung bei den treuen Mitgliedern.

Foto: Klemens Wegehaupt

Der zweite Höhepunkt des Schützenprogrammes war die Enthüllung der handbemalten und mit Metallplatten behängte Jubiläumsscheibe. Vor Beginn des Heimatabends hatten die Ehrengäste und Vertreter der Vereine die Möglichkeit einen Schuss auf die Jubiläumsscheibe abzugeben. Den besten Treffer des Abends erzielte Franz Ratgeber. Das Glück beim Jubiläumschießen war ihm schon 1994 holt – denn auch beim 25-jährigen Gründungsfest gab er den besten Teiler ab.

Foto: Klemens Wegehaupt

Sein Name wird auf der Jubiläumsscheibe eingraviert. Mit nach Hause darf er die Scheibe aber nicht nehmen – sie verbleibt im Schießstand der Schützenabteilung Wolfram. Dafür erhielt Franz Rathgeber einen Brotzeitkorb überreicht.
Ein Novum war auch der Gedichtvortrag von Georg Achinger. Bei der Gründungsversammlung 1969 hat er als kleiner Junge ein Gedicht (vom früheren Rektor der Schule Sepp Brandl) vorgetragen. Dieses Gedicht hat Georg Achinger auch beim Jubiläumsabend zum Besten gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.