Ehrenmitglieder

Ehrenvorsitzender Seitz Konrad
Konrad Seitz – seit 2013
1971 – 1981 und von
1987 – 1990: Geschäftsführer Sportheim Gaststätte
1972 – 1995: Kassier
1976 – 1997: vertretungsberechtigter Geschäftsführer
1981 – 1985: Schriftführer
1992 – 1996: Jugendbetreuer Schach
1997 – 2013: 1. Vorsitzender
2000 – 2004: Leitung des Planungsteam „neue Sporthalle“
2004 – 2005: Leitung des Festausschuss „75-Jahr-Feier“
2005 – 2009: Leitung des Arbeitskreis „neue Sporthalle“
2013 – heute: Geschäftsführer
2013 – heute: Schatzmeister
2013 – heute: Schatzmeister im Förderverein
2013 – heute: Schriftführer im Sport-Jugend-Förderverein
Im Sommer 1971 fragte der damalige Vorsitzende Heinrich Leidner den neuen Schützenbruder Konrad Seitz, ob er denn den Verein nicht mit der Buchhaltung samt Steuerer­klärungen für die Sportgaststätte unterstützen könnte. Dar­aus entwickelte sich ein einmalig großes ehrenamtliches Engagement, denn Konrad Seitz ist seit dieser Zeit im Ge­samtvorstand tätig – und 40 Jahre davon im „Geschäfts­führenden Vorstand“ (21 Jahre als vertretungsberechtigter Geschäftsführer und von 1997 – 2013 als 1.Vorsitzender).

Mit der Ausarbeitung von Satzungen, Vereinsordnungen, Gründung von Sparten sowie von Fördervereinen, dem Bau von Sportstätten und der Investition in Photovoltaik­anlagen hat er den Sportverein entscheidend geprägt und weiterentwickelt. Seit Anfang der 70er Jahre verwaltet Kon­rad Seitz mit großer Umsicht die Finanzen des Vereins und hat dabei viele und große Investition in Sportstätten be­gleitet, organisiert und auch jeweils tatkräftig mit „gebaut“. Für die Errichtung der DJK-Sporthalle (2000 bis 2009) mit dem elektronischen Schießstand war er der Initiator und hatte auch die komplette Organisation der Planung und Bauphase inne.

Nicht unerwähnt bleiben darf auch seine zusätzlichen En­gagements als Jugendbetreuer für die Schachabteilung, Schriftführer und als Kassier/Schatz-meister im Hauptverein.

2013 haben wir Konrad Seitz zum Ehren-Vorsitzenden er­nannt. Der DJK-Sportverband würdigte sein Engagement mit dem „Ehrenzeichen in Gold“ und der BLSV mit der „Verdienstnadel in Gold mit Kranz“ sowie mit dem Sport­preis Mittelfranken in der Kategorie „Herausragende Verdienste für den Sport“.

Auch nach Abgabe seiner Vorstandstätigkeit engagiert er sich aktiv als Geschäftsführer und gleichzeitig als Schatz­meister für unsere DJK-Sportgemeinschaft.

Ehrenmitglied Rettenbacher Karl
Rettenbacher_KarlKarl Rettenbacher – seit 2013
1981 – 1985: Delegierter in der Gesamtvorstandschaft
1985 – 1997: stellvertretender Vorsitzender
1997 – 2013: Delegierter in der Gesamtvorstandschaft
2004 – 2005: Festausschuss „75-Jahr-Feier“
2000 – 2009: Arbeitskreis „neue Sporthalle“
32 Jahre war Karl Rettenbacher für unsere DJK-Sportgemeinschaft in der Vorstandschaft engagiert. In dieser Zeit hat der Verein viele große Investitionen in die Sportstätten verwirklicht – Karl Rettenbacher hat daran mit seinen baufachmännischen Rat bei der Planung und Organisation sowie als Bauspezialist bei der Bauausführung einen großen Anteil. Zu nennen ist dabei u.a. das Sport-Betriebsgebäude mit den Kegelbahnen u. der Pächterwohnung (1989/1990), das Rasen-Spielfeld mit Beregnungsanlage (1994/1995) und natürlich unsere DJK-Sporthalle (2007(2008). Schon als 17-Jähriger hatte er bereits 1971 beim Bau des Sportheimes mitgeholfen.
Aber auch bei Veranstaltungen und Festen war Karl Rettenbacher und engagierter Organisator und zuverlässiger Helfer, so auch beim großen Jubiläum, der 75-Jahr-Feier (2005). Der BLSV würdigte seine Verdienste für den Sport mit der „Verdienstnadel in Gold mit Kranz“.
Ehrenmitglied Steffen Norbert
Steffen_NorbertNorbert Steffen – seit 2009
1965 – 2007: m.U. 22 Jahre Jugendbetreuer Fußball
1966 – heute: Fußball-Schiedsrichter
1972 – 1979: Spartenleiter Fußball
1979 – 1980: Übungsleiter/Trainer Fußball
Seiner Lieblingssportart widmet Norbert Steffen auch sein Engagement im Ehrenamt. Nahezu seit 45 Jahren engagiert er sich für diesen Sport in unserer DJK-Sportgemein-schaft und vor über 35 Jahren hat er den Übungsleiterschein für Fußball erworben und bildete sich seither hierfür regelmäßig fort. Ende 2001 wurde Ihm von der Schiedsrichter-gruppe Frankenhöhe die „Goldene Pfeife“ verliehen und die Stadt Wolframs-Eschenbach würdigte 2008 sein Engagement im Ehrenamt für den Fußball-Sport mit dem „Ehrenbrief“.
Ehrenmitglied Seitz Anton
Seitz_AntonAnton Seitz – seit 2008
1973 – 1996: Mitglied im Spartenausschuss, Schriftführer, Jugendbetreuer und Kassier der Schützenabteilung „Wolfram“
1976 – 2008: Mitglied im Hauptausschuss bzw. in der Gesamtvorstandschaft
2012 – heute: Schatzmeister beim Sport-Jugend-Förderverein
Sowohl im Ehrenamt selbst (bei der Schützenabteilung „Wolfram“ -23 Jahre- und im Hauptausschuss bzw. der Gesamtvorstandschaft) als auch als 1. Bürgermeister der Stadt Wolframs-Eschenbach engagierte sich Anton Seitz für die DJK-Sportgemeinschaft.
Schon 1989/1990 bei der Erweiterung des Sportheimes samt der Errichtung der Kegel-bahnen und Pächterwohnung durch den Verein ging er als Bürgermeister mit dem Verein unübliche Wege zum Wohle des Vereins. Die Stadt übernahm „offiziell“ die Bauträger-schaft um günstigere Förderungen für die große Baumaßnahme in den Breitensport zu erreichen. Ein Vorgang der weit über die Grenzen der Stadt hinaus Anerkennung fand. Einige Jahre später überlässt die Stadt dem Verein die Grundfläche für ein zweites Ra-senspielfeld und mit der Einzäunung der 100-m-Bahn erspart sich der Verein zusätzlich noch Geld. 2007/2008 setzt sich Anton Seitz für eine großzügige Förderung der Stadt für den Neubau der DJK-Sporthalle samt dem Luftgewehrschießstand ein. Darüber hinaus unterstützte er den Verein bei der Planung dieser schwierigen und großen Maßnahme.
2011/2012 engagierte sich Anton Seitz bei der Gründung des „Sport-Jugend-Förder-vereins“ und der Errichtung einer Unterstellhalle samt großer Photovoltaikanlage.
Ehrenmitglied Schneider Gertrud
Schneider_GertrudGertrud Schneider – seit 2004
1971 – heute: Übungsleiterin „Damengymnastik“
1972 – 1981:  Schriftführerin im Hauptverein
1994 – heute: Übungsleiterin „Wirbelsäulengymnastik“
2009 – heute: Übungsleiterin „mach2“
Schon kurz nach der Gründung der Damen-Gymnastikabteilung hat Gertrud Schneider die Aufgabe der Übungsleiterin übernommen. Dieses Ehrenamt begleitet Sie seither mit großem Engagement – nun fast vier Jahrzehnte. In all dieser Zeit hat die Gymnastik-sparte unter Ihrer Federführung die Faschingsbälle der Sparte und des Vereins sowie viele Vereinsfestlichkeiten mit Einlagen begleitet. Als Anfang der 90er Jahren der Ge-sundheitsport immer mehr an Bedeutung gewann, hat Sie sich durch fortlaufende und die verschiedensten Übungsleiteraus- und Fortbildungen diese Aufgabe zu eigen gemacht und die gesundheitsfördernde Art des Muskeltrainings und -entspannung mit großem Erfolg in die Gymnastik-Übungseinheiten und in die von Ihr 1992 eingeführten Wirbel-säulen-Gymnastikkurse einfließen lassen. Im Frühjahr 2009 initiierte Gertrud Schneider ein weiteres vom BLSV und den Krankenkassen gefördertes Gesundheitskursangebot „mach 2 – mehr bewegen, besser essen“. Die Stadt Wolframs-Eschenbach würdigt 2008 Ihr Engagement im Ehrenamt mit der „Bürgermedaille in Silber“.
Ehrenmitglied Böhmländer Rudolf
Rudolf Böhmländer – seit 2002
1953 – 1966: Jugendbetreuer Fußball (m.U.)
1964 – 1972: stv. Vorsitzender
1968 – 2001: Spartenleiter Tischtennis
1982 – 1986: Jugendbetreuer Tischtennis
1991 – 2001: Spartenkassier Tischtennis
1994 – 2014: Jugendbetreuer Tischtennis
Bereits kurz nach der Wieder-Gründung unserer Sportgemeinschaft (1946) trat Rudolf Böhmländer unserem Verein bei und schon einige Jahre später engagierte er sich für den Fußballnachwuchs. Aber schon bald schlug sein Herz für den Tischtennissport – in den verschiedensten Funktionen ist er hierfür seit 1968 im Ehrenamt engagiert. In die Zeit seiner Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender zeichnete er zusammen mit dem damaligen Vorsitzenden Josef Schönberger verantwortlich für den Neubau des Sportheimes und des Rasen-Fußballspielfeldes im Steingrubenweg. Damit wurde die Grundlage für die Entwicklung des Vereins hin zum Breiten-Sportverein geschaffen. Sein verdienstvolles ehrenamtliches Engagement (seit nun mehr als fünfzig Jahren!) würdigen auch der BTTB (mit Ehrennadel in Gold mit Kranz), der BLSV (mit Verdienstnadel in Gold mit großem Kranz) sowie die Stadt Wolframs-Eschenbach mit der „Bürgermedaille in Silber“.
Ehrenmitglied Lechner Herbert
Lechner_HerbertHerbert Lechner – seit 1995
1974 – 1976: Trainer Fußballabteilung
1982 – 1985: Spartenleiter Fußball
Leiter „Alte Herren“
1992-1993: Jugendbetreuer Fußball
1985-1994: 1. Vorsitzender (verstorben 22.07.1994)
Herbert Lechner war sowohl in seiner Zeit als aktiver Fußballerspieler, als auch danach in seinem ehren-amtlichen Engagement ein begeisterter Fußball-Fan, der dabei immer das Wohlergehen der Mannschaft und des Vereins im Blick hatte. Unter seiner Vorsitzenden-Tätigkeit errichtete der Verein 1989 bis 1990 das Sport-Betriebsgebäude mit Umkleideräume/ Duschen für den Fußballsport, Kegelbahnen und Schachraum (im UG), samt Erweiterung der Sport-Gaststätte und Errichtung einer Pächterwohnung im OG. Damit für die Fußballabteilung die notwendigen finanziellen Mittel bereitgestellt werden konnten, initiierte er die Gründung des Förderkreises Fußball.
Ehrenmitglied Schönberger Josef
schoenberger-josef Josef Schönberger – seit 1986
1958 – 1960: Jugendbetreuer Fußball
1961 – 1972: Spartenleiter Fußball
1970 – 1972: Betreuer Damenfußball
1976 – 1985: 1. Vorstand
1976 – 1980: Jugendbetreuer Fußball
1992 – 1996: stv. Vorsitzender des Fußballförderkreis
1994 – 2003: Platzwart
Anfang der 50er Jahre kam er nach Wolframs-Eschenbach und über Fußball zu unserem Verein. Zuverlässigkeit, Kampfgeist, sich immer in den Dienst der Mannschaft stel­lend, zeichneten ihn als aktiven Fußballspieler aus. Seit dieser Zeit hat er sich auch, mit geringen Unterbrechungen, bis zu seiner Erkrankung im Herbst 2003 für „seinen“ Verein im Ehrenamt engagiert. Jugendbetreuer, Trainer der Fuß­ball-Damen, Spartenleiter, stv. Vorsitzender und Vorsitzen­der sowie später noch viele Jahre als Platzwart. – insgesamt über nahezu vier Jahrzehnte hinweg. Durch die Planung, die Organisation und die federführende Durchführung der Er­richtung der Sportanlage im Steingrubenweg (1969-1971) hat der „Sepp“ dem Verein ein neues „Zuhause“ und ein neues Gepräge gegeben, das die Grundlage für eine großartige Entwicklung des Vereins war. Ein Vorbild als aktiver Sportler – ein Vor­bild im Ehrenamt!! Im Juni 2005 wurde der „Sepp“ mit dem „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“ ausgezeichnet. Im Juli 2006 ver­starb unser Ehren-Vorsitzender – zu seiner Erinnerung wurde an verdiente Mitglieder/Förderer die darauffolgenden 10 Jahre die Josef-Schönberger-Ehrenamtsmedaille bzw. –Sportmedaille verliehen.
Ehrenmitglied Weigelt Paul
Weigelt_PaulPaul Weigelt – seit 1975
1953 – 1955: Spartenleiter Fussball
Als 1969 die Schützenabteilung „Wolfram“ gegründet wurde war Paul Weigelt von Anfang an ein begeisterter „Schützenbruder“ und hat sich viele Jahre für den Nachwuchs in der Sparte engagiert.
Ehrenmitglied Leng Friedrich
Leng_FriedrichFriedrich Leng – seit 1970
1946 – 1947: stv. Vorsitzender
1947 – 1948: Vorsitzender
1950 – 1952: Mitglied im Hauptausschuss
1966 – 1984: Mitglied im Hauptausschuss in seiner Eigenschaft als 1. Bürgermeister der Stadt Wolframs-Eschenbach
Bei der Wieder-Gründung des Vereins in 1946 übernahm Friedrich Leng das Amt des Vorsitzenden. In den Jahren 1969/1970 unterstützte er als 1. Bürgermeister das Vorhaben der Vereins zum Bau eines Sportheims und eines Fußball-Rasenspielfeldes im Steingrubenweg – die Stadt stellte die notwendigen Grundstücke zur Verfügung. Damit konnte sich der Verein endlich ein richtiges „Zuhause“ schaffen und sich den Weg für eine weitere gedeihliche Entwicklung schaffen.
Ehrenmitglied Schwenzel Josef
Schwenzel_JosefJosef Schwenzel – seit 1965
1960 – 1966: Geistlicher Beirat unserer Sportgemeinschaft
Pfarrer Schwenzel engagierte sich während seiner Kaplanstätigkeit in Wolframs-Eschenbach in herausragender Art für den Fußball-Nachwuchs, der damals unter großen Nachwuchssorgen leitete. 2007 unterstützte Sportfreund Schwenzel den Bau der DJK-Sporthalle mit einer großzügigen Spende.
Ehrenmitglied Eberlin Otto
Eberlin_OttoOtto Eberlin – seit 1962
1946 – 1949: Spartenleiter Handball
1948 – 1953: Kassenverwalter
1951 – 1954: Schriftführer
1954 – 1957: stv. Vorsitzender
1957 – 1962: 1. Vorsitzender
1962 – 1969: Mitglied im Hauptausschuss
1973 – 1981: Kassenprüfer
1969 – 1984: Schützenmeister
Otto Eberlin war 1946 Mitbegründer der „Spielvereinigung“ und danach über 38 Jahre hinweg in einer offiziellen Funktion im Ehrenamt engagiert. 1957 hat er als evangelischer Christ den Beitritt des Vereins zum Sportverband der Katholischen Kirche (DJK) betrieben (was bei der Wieder-Gründung nicht möglich war) – der Verein nennt sich seither „SpVgg DJK“. Im Jahr 1969 hat er den Schießsport und dessen Angliederung zum Sportverein initiiert und damit maßgeblich den Bau des Sportheimes im Steingrubenweg den Weg geebnet. Nach seinem 25-jährigen Engagement als Schützenmeister ernannte ihn die Schützenabteilung „Wolfram“ zu ihrem Ehren-Schützenmeister.
Ehrenmitglied Leitner Heinrich
leitner-heinrichHeinrich Leitner – seit 1952
1950 – 1952: stv. Vorsitzender
1954 – 1957: Jugendbetreuer Fußball
1958 – 1960: Spartenleiter Fußball
1960 – 1969: Schriftführer
1960 – 1969: Kassier
1962 – 1972: 1. Vorsitzender
1975 – 1976: kommissarischer 1. Vorsitzender
Der im Jahr 1993 verstorbene Ehren-Vorsitzende verbürgte sich nach der Wieder-Gründung des Ver­eins im Jahr 1946 gegenüber der Militärregierung für den Sportverein. Danach lenkte er ehrenamtlich über 25 Jahre die Geschicke des Vereins – als Kas­sier, Schriftführer, Jugendbetreuer und Spartenleiter Fussball, stv. Vorsitzender und 11 Jahre als Vorsit­zender. In seiner Zeit als Vorsitzender wurde auch das Sportzentrum im Steingrubenweg in den Jahren 1969-1971 errichtet. Noch als Ehren-Vorsitzender betreute er über ein Jahrzehnt hinweg die in Eigen­regie geführt Sportheim-Gaststätte. Die Stadt Wolf­rams-Eschenbach würdigte seine Verdienste für das Gemeinwohl mit dem Ehrenteller.